Pressemitteilungen

Verankerung

Zum Ende des Internationalen Polarjahres 2007/2008: Wissenschaftler aus ganz Deutschland ziehen positives Resümee

27. Februar 2009
Das Internationale Polarjahr 2007/2008 geht zu Ende. Rund 120 Personen feiern heute im Klimahaus Bremerhaven zwei Jahre intensiver, international koordinierter wissenschaftlicher Kampagnen in beiden Polarregionen der Erde. Während der deutschen Abschlussveranstaltung zum Internationalen Polarjahr 2007/2008 blickten sie aber nicht nur auf neue Erkenntnisse und erfolgreiche deutsche Beiträge zurück, die Wissenschaftler aus dem gesamten Bundesgebiet betonten auch die künftige Bedeutung der Polarforschung.

Zur Pressemitteilung: Zum Ende des Internationalen Polarjahres 2007/2008...

Ministerin Schavan weiht die Neumayer-Station III ein

Bundesforschungsministerin Dr. Annette Schavan weiht hochmoderne deutsche Antarktisstation ein

20. Februar 2009

Bundesforschungsministerin Dr. Annette Schavan weihte heute Mittag die Neumayer-Station III ein. Die neue deutsche Forschungsbasis nimmt damit ihren wissenschaftlichen Betrieb auf. Sie liegt 6,5 Kilometer südlich der alten Neumayer-Station auf dem Ekström-Schelfeis im Dronning Maud Land in der Antarktis. Die Station dient als Basis für die wissenschaftlichen Observatorien sowie als logistisches Zentrum für Inlandexpeditionen und Polarflugzeuge.

Zur Pressemitteilung: Ministerin Dr. Annette Schavan weiht hochmoderne deutsche Antarktisstation ein

Neumayer-Station III

Fassade der Neumayer-Station III vollständig montiert

15. Januar 2009

Die neue deutsche Forschungsbasis Neumayer-Station III ist erstmals in ihrer endgültigen Form zu sehen. Mit der kompletten Montage der Außenhülle ist in der Antarktis ein weiterer Meilenstein beim Bau der Station erreicht.

Zur Pressemitteilung: Fassade der Neumayer-Station III vollständig montiert...

Ingenieure und Bauarbeiter

Neumayer-Station III - Zweiter Bauabschnitt in der Antarktis beginnt

14. November 2009

Der zweite Bauabschnitt der neuen deutschen Antarktis-Station hat begonnen. Derzeit wird das Baucamp an der südlichsten Baustelle der Welt wieder in Betrieb genommen. Im ersten Bauabschnitt von Januar bis März 2008 konnte die gesamte Garagensektion sowie die Zufahrt der Neumayer-Station III fertig gestellt werden. Abhängig von den Wetterbedingungen in der Antarktis ist die Eröffnung und Inbetriebnahme der neuen Station für Februar 2009 geplant.

Zur Pressemitteilung: Neumayer-Station III - Zweiter Bauabschnitt

Auf dem Weg in den Süden - Deutsches Forschungsschiff Polarstern startet Antarktissaison

Bremerhaven, 30.10.2008
Am Freitag, den 31. Oktober bricht das Forschungsschiff Polarstern, das vom Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung in der Helmholtz-Gemeinschaft betrieben wird, zu seiner 25. Antarktisexpedition auf.
Zur Pressemitteilung: Auf dem Weg in den Süden

Polarstern Luftaufnahme

Forschen rund um den Nordpol - FS Polarstern kehrt nach Expedition durch Nordost- und Nordwestpassage aus der Arktis zurück

Bremerhaven, 17.10.2008

Das Forschungsschiff Polarstern ist heute aus der Arktis nach Bremerhaven zurückgekehrt. Es hat als erstes Forschungsschiff weltweit sowohl die Nordwest- als auch die Nordostpassage durchfahren und damit einmal den Nordpol umrundet.

Zur Pressemitteilung: Forschen rund um den Nordpol

Arktische Eislandschaft

Alfred-Wegener-Institut eröffnet das Klimabüro für Polargebiete und Meeresspiegelanstieg

Bremerhaven, 02.10.2008

In Bremerhaven wird heute das Klimabüro für Polargebiete und Meeresspiegelanstieg eröffnet. Das Klimabüro hat seinen Sitz am Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung in der Helmholtz-Gemeinschaft. Es wird für Politik, Wirtschaft und Gesellschaft Informationen zum Klimawandel in den Polarregionen zur Verfügung stellen, wobei ein besonderes Augenmerk auf den Meeresspiegelanstieg gerichtet wird.

Zur Pressemitteilung: Alfred-Wegener-Institut eröffnet Klimabüro

Eisblock

Geringe Eisbedeckung in der Arktis im Sommer 2008 - Vorhersage von Klimawissenschaftlern bestätigt

Bremerhaven, 19.09.2008
In der Arktis geht der Sommer zu Ende und das Minimum der Meereisausdehnung ist erreicht. Am 12. September 2008 betrug die Eisbedeckung in der Arktis 4,5 Millionen Quadratkilometer. Dies ist etwas mehr als die niedrigste jemals beobachtete Bedeckung von 4,1 Millionen Quadratkilometern aus dem Jahr 2007. Wissenschaftler sorgen sich um die Meereisentwicklung, denn das langjährige Mittel liegt 2,2 Millionen Quadratkilometer höher. Völlig unerwartet kam die Entwicklung jedoch nicht.
Zur Pressemitteilung: Geringe Eisbedeckung in der Arktis im Sommer 2008

Rotalgen mit Sonnenbrand

Auch Meeresalgen bekommen Sonnenbrand

Bremerhaven, 22.08.2008
Er ist rot, brennt und juckt: Der Sonnenbrand auf unserer Haut. Zuviel Sonne schadet aber nicht nur den Menschen. Auch viele Pflanzen reagieren empfindlich auf erhöhte UV-Bestrahlung. Dabei sind sie auf das Sonnenlicht angewiesen. Mit Hilfe der Sonnenenergie und Licht absorbierenden Farbstoffen erzeugen Pflanzen während der Photosynthese, die für sie lebenswichtigen Bausteine. Doch das hat seine Grenzen: zuviel Sonne bedeutet ein Überangebot an Energie und damit die Zerstörung der empfindlichen Farbstoffe. Das Ergebnis sind schwarze Flecken, bleiche Blätter und faule Stellen.
Zur Pressemitteilung: Auch Meeresalgen bekommen Sonnenbrand

Arktische Landschaft

FS Polarstern auf dem Weg zu Messungen in die Ostsibirische See

Bremerhaven, 19.08.2008
Das deutsche Forschungsschiff Polarstern, das vom Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung in der Helmholtz-Gemeinschaft betrieben wird, befährt erstmals die Nordwestpassage. Polarstern hat am 12. August den Hafen von Reykjavik verlassen, Grönland südlich umschifft und befindet sich derzeit am Beginn der Nordwestpassage. Ziel ist die Ostsibirische See, wo geowissenschaftliche Messungen an der Schnittstelle zwischen dem Mendelejew-Rücken und dem ostsibirischen Schelf im Fokus der Expeditionsteilnehmer stehen.
Zur Pressemitteilung: FS Polarstern auf dem Weg zu Messungen in die Ostsibirische See

Sedimentkerne

Abrupte Klimaschwankungen während der letzten Eiszeit – ein Phänomen extremer Winter

Bremerhaven, 8.8.2008
Die heftigen Klimaschwankungen im nordatlantischen Raum während der letzten Eiszeit waren ein Phänomen extremer Winter. Die Sommer waren davon kaum betroffen. Dies ist das Ergebnis von Untersuchungen eines Forscherteams aus den Niederlanden, dem Alfred-Wegener Institut für Polar- und Meeresforschung in der Helmholtz-Gemeinschaft, Bremerhaven, und dem Leibniz-Institut für Meereswissenschaften, Kiel, das jetzt in der Zeitschrift „Nature Geoscience“ veröffentlicht wurde.
Zur Pressemitteilung: Abrupte Klimaschwankungen während der letzten Eiszeit

Austausch von Verankerungen bei dichter Eisbedeckung

Erfolgreiche Messreihen im arktischen Meereis – Polarstern beendet Arbeiten in der Framstraße und läuft in Reykjavik ein

Bremerhaven, 7.7.2008
Das deutsche Forschungsschiff Polarstern musste seine Eis brechenden Fähigkeiten in arktischen Gewässern beweisen, um Daten für zwei Langzeitforschungsreihen zu gewinnen. Nach Arbeiten in Regionen bis 82° nördlicher Breite wird Polarstern, das vom Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung (AWI) in der Helmholtz-Gemeinschaft betrieben wird, am 10. August in Reykjavik (Island) einlaufen.
Zur Pressemitteilung: Erfolgreiche Messreihen im arktischen Meereis

Prof. Hans-Wolfgang Hubberten

Internationale Anerkennung für Potsdamer Permafrostforschung

Bremerhaven, 22.07.2008

Hans-Wolfgang Hubberten ist neuer Präsident der International Permafrost Assiciation IPA

Zur Pressemitteilung: Internationale Anerkennung für Potsdamer Permafrostforschung

Polarstern im Eis (Foto: Alfred-Wegener-Institut)

Wie entwickelt sich die arktische Meereisbedeckung in diesem Sommer?

Bremerhaven, 4.7.2008

Zum Ende des Sommers 2008 wird die Eisbeckung im Nordpolarmeer mit nahezu 100-prozentiger Wahrscheinlichkeit unter der von 2005, dem Jahr mit der zweitgeringsten je gemessenen Eisausdehung liegen. Die Chancen auf einen ähnlich geringen Wert wie im Extremjahr 2007 liegen bei 8%. Zu diesem Schluss kommen Klimaforscher des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung in der Helmholtz-Gemeinschaft in einer aktuellen Modellrechnung.

Zur Pressemitteilung: Wie entwickelt sich die arktische Meereisbedeckung in diesem Sommer?

Vulkanische Asche

Feuer unter dem Eis - Internationale Expedition entdeckt gigantische Vulkanexplosion im Arktischen Ozean

Bremerhaven, 25.06.2008

Erstmals konnte ein internationales Forscherteam Anzeichen von explosivem Vulkanismusin der Tiefe des eisbedeckten Arktischen Ozeans nachweisen.

Zur Pressemitteilung: Feuer unter dem Eis

Nachwuchswissenschaftlerin bei der Bildanalyse

Erfolg für die Nachwuchsförderung in der Polar- und Meeresforschung

18. Juni 2008
Mit 3,6 Millionen Euro wird der wissenschaftliche Nachwuchs in der Polar- und Meeresforschung gefördert.
Zur Pressemitteilung: Erfolg für die Nachwuchsföderung in der Polar- und Meeresforschung

Forschungsschiff Heincke

Unterwegs in die Arktis und zu den Orkney Inseln - Forschungsschiffe Polarstern und Heincke starten Expeditionen

9. Juni 2008

Im Mittelpunkt der Forschungen stehen meeresbiologische Untersuchungen im Nordatlantik.

Zur Pressemitteilung: Unterwegs in die Arktis und zu den Orkney Inseln

EPOCA Logo

Ozeanversauerung und die Folgen für Marine Ökosysteme

26. Mai 2008

EPOCA: Start für neues EU-Forschungsprojekt

Zur Pressemitteilung: Ozeanversauerung und die Folgen für Marine Ökosysteme

Polarstern in der Antarktis

Forschungseisbrecher Polarstern kehrt nach Bremerhaven zurück

16. Mai 2008

Artenvielfalt und Rolle des Südlichen Ozeans für unser Klima im Fokus der Wissenschaftler

Zur Pressemitteilung: Forschungseisbrecher Polarstern kehrt nach Bremerhaven zurück

Polarstern Luftaufnahme

Das Alfred-Wegener-Institut lädt ein zu „Open Ship“ auf Polarstern

08. Mai 2008

Deutschlands bekanntestes Forschungsschiff öffnet seine Luken am Sonntag, 25. Mai 2008 von 11 bis 17 Uhr, auf dem Gelände der Lloyd Werft in der Brückenstraße in Bremerhaven.

Zur Pressemitteilung: Das Alfred-Wegener-Institut lädt ein zu „Open Ship“ auf Polarstern

500 m hoher Wasserfall am Yelverton Pass

Arktis-Expedition CASE 11: BGR-Wissenschaftler auf der Suche nach einem Stück Europa in Nordamerika

06. Mai 2008

Heute brechen die ersten drei von insgesamt acht Wissenschaftler und Techniker der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) in Hannover zur Expedition „CASE 11“ in die kanadische Arktis auf. Ziel der knapp dreieinhalb Monate dauernden Forschungsreise sind umfangreiche geophysikalische und geologische Untersuchungen auf Ellesmere Island, einem der nördlichsten Landgebiete der Erde.

Zur Pressemitteilung: Arktis-Expedition CASE 11

Messbojen

Die Tiefsee der Antarktis wird kälter - Polarstern hat erste Antarktissaison im Internationalen Polarjahr erfolgreich abgeschlossen

21. April 2008

Die Tiefsee der Antarktis wird nach jahrelanger Erwärmung wieder kälter. Dadurch könnten die Umwälzbewegungen der ozeanischen Wassermassen in Schwung gebracht werden. Dies ist das erste Ergebnis der jetzt in Punta Arenas in Chile zu Ende gegangenen Polarstern-Expedition des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung in der Helmholtz-Gemeinschaft.

Zur Pressemitteilung: Die Tiefsee der Antarktis wird kälter

Dr. Gerhard Dieckmann und seine wissenschaftliche Hilfskraft

Klimarelevantes Mineral im Meereis entdeckt

18. April 2008

Wissenschaftler um Dr. Gerhard Dieckmann vom Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung in der Helmholtz-Gemeinschaft haben das seltene Mineral Ikait im antarktischen Meereis gefunden, das eine wichtige Funktion im globalen Kohlenstoffkreislauf besitzt. Die Identifikation dieses Minerals gelang den Helmholtz-Kollegen vom Forschungszentrum Karlsruhe an der Synchrotronstrahlungsquelle ANKA.

Zur Pressemitteilung: Klimarelevantes Mineral im Meereis entdeckt

Ablängen des Bohrkerns auf 1-Meter-Stücke

Methanquellen der letzten 30.000 Jahre - Neue Erkenntnisse über natürliche Veränderungen der Methankonzentrationen in der Atmosphäre

16. April 2008

Mit Hilfe neu entwickelter Isotopenverfahren ist es Wissenschaftlern des European Project for Ice Coring In Antarctica (EPICA) jetzt gelungen, die wichtigsten Prozesse zu identifizieren, die zu Änderungen der Methankonzentration während des Übergangs von der letzten Eiszeit in unsere Warmzeit führten.

Zur Pressemitteilung: Methanquellen der letzten 30.000 Jahre

Juergen Graeser mit Forschungsballon

Sieben Monate auf einer treibenden Eisscholle - Drift-Expedition NP-35 liefert erstmals Daten über die winterliche Atmosphäre über der zentralen Arktis

14. April 2008

Zum ersten Mal konnte ein Deutscher an einer russischen Drift-Expedition teilnehmen. Jürgen Graeser, ein 49-jähriger Wissenschaftstechniker von der Forschungsstelle Potsdam des Alfred-Wegener-Instituts, verbrachte sieben Monate auf einer treibenden Eisscholle in der Arktis und gewann dabei Beobachtungsdaten aus einer Region, die während des arktischen Winters normalerweise unzugänglich ist.

Zur Pressemitteilung: Sieben Monate auf einer treibenden Eisscholle

Algenblüte vor Irland

Die Reaktion von Meeresalgen auf den Klimawandel: Nachwuchswissenschaftler am Alfred-Wegener-Institut erhält EU-Förderung in Höhe von 1,4 Millionen Euro

25. März 2008

Mit 1,4 Millionen Euro fördert der Europäische Forschungsrat ein neues Projekt am Alfred-Wegener-Institut, um die Folgen des Klimawandels auf das Phytoplankton im Meer zu untersuchen. Dr. Björn Rost gehört zu den drei Prozent erfolgreichen Antragstellern auf den Independent Investigator Grant und konnte sich mit seinem Projekt PhytoChange europaweit gegen mehr als 9000 Konkurrenten durchsetzen.

Zur Pressemitteilung: Die Reaktion von Meeresalgen auf den Klimawandel

Prof. Heinrich Miller

Europäisches Eiskernprojekt EPICA erhält Descartes-Preis der Europäischen Union

12. März 2008

Das europäische Eiskern-Bohrprojekt EPICA (European Project for Ice Coring in Antarctica) ist einer der diesjährigen Gewinner des Descartes-Wissenschaftspreises der Europäischen Union.

Zur Pressemitteilung: Europäisches Eiskernprojekt EPICA erhält Descartes-Preis

Simulation

Stratosphärische Ozonchemie als wichtiger Faktor für atmosphärische Strömungsmuster identifiziert - Heutige Klimamodelle enthalten noch zu viele Unsicherheiten

8. März 2008

Wechselwirkungen zwischen der stratosphärischen Ozonchemie und der atmosphärischen Strömung führen zu deutlichen Änderungen von Luftströmungsmustern vom Erdboden bis in die Stratosphäre. Dies ist das Ergebnis von Klimasimulationen, die jetzt in der Zeitschrift „Geophysical Research Letters“ (Brand et al, Geophys. Res. Lett.) veröffentlicht wurden.

Zur Pressemitteilung: Stratosphärische Ozonchemie als wichtiger Faktor

Baustelle Neumayer-Station III

Neumayer-Station III - Erste Bauphase in der Antarktis abgeschlossen

7. März 2008

Die erste Bauphase der neuen deutschen Forschungsstation Neumayer III des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung steht kurz vor ihrem Ende. Abhängig von den Wetterbedingungen in der Antarktis werden spätestens am 10. März die Bauarbeiten eingestellt.

Zur Pressemitteilung: Neumayer-Station III - Erste Bauphase in der Antarktis abgeschlossen

ROV an Bord von Polarstern

Halbzeit im Internationalen Polarjahr 2007/08

4. März 2008

Wissenschaftler präsentieren die wichtigsten Ergebnisse der Polar- und Klimaforschung auf der 23. Internationalen Polartagung vom 10. – 14. März 2008 in Münster. Pressegespräch am 10. März um 13 Uhr

Zur Pressemitteilung: Halbzeit im Internationalen Polarjahr 2007/08

Hubschrauber verunglückt an der deutschen Neumayer II-Station in der Antarktis

Bremerhaven, 2. März 2008

Am Sonntagvormittag ist im Umfeld der deutschen Forschungsstation in der Antarktis ein Hubschrauber abgestürzt. Der Unfall forderte zwei Tote und drei Verletzte. Die Baumannschaft, die derzeit die neue deutsche Antarktisstation Neumayer-Station III errichtet, war vom Unglück nicht betroffen.

Zur Pressemitteilung: Hubschrauber verunglückt an der deutschen Neumayer II-Station in der Antarktis

Neumayer-Station

Überwintern im ewigen Eis - Die deutsche Neumayer-Station in einer dreiteiligen Fernsehdokumentation

15. Februar 2008

Während einer Überwinterung auf der Neumayer-Station des Alfred-Wegener-Instituts leben und arbeiten neun Menschen für 15 Monate unter den extremen Bedingungen der Antarktis. Das Überwinterungsteam 2006 wurde dabei erstmals mit einer Kamera begleitet. Die dreiteilige Dokumentation „Überwintern im ewigen Eis“ stellt die Menschen in den Vordergrund, gibt Einblicke in die Forschungsarbeiten und das alltägliche Leben in der Neumayer-Station.

Zur Pressemitteilung: Überwintern im ewigen Eis

Polarstern Eiskante

Polarstern hat das Eis gebrochen - Anlegestelle frei für die Entladung der neuen Antarktisstation Neumayer III

16. Jannuar 2008

Der Forschungseisbrecher Polarstern hat heute gegen 2:20 Uhr die Anlegestelle an der Eiskante des Ekström-Schelfeises in der Antarktis erreicht. Nach mehreren Tagen Eisbrechen ist es gelungen, eine Fahrrinne durch das kompakte Meereis zu brechen und einen geeigneten Liegeplatz für das Frachtschiff Naja Arctica zu schaffen.

Zur Pressemitteilung: Polarstern hat das Eis gebrochen

Aurora Borealis

Generalplanung für das europäische Projekt Aurora Borealis vergeben

Bremerhaven/Hamburg, 19. Dezember 2007

Nach europaweitem Ausschreibungsverfahren wurde die Generalplanung für den Neubau der Aurora Borealis an das Hamburger Ingenieurbüro SCHIFFKO vergeben. Der Forschungseisbrecher soll für die nächsten 40 Jahre Tiefseebohrtechnik mit multinationaler Umwelt- und Klimaforschung vereinen. Hierfür müssen die Ingenieure unter anderem ein völlig neues Antriebskonzept entwickeln.

Zur Pressemitteilung: Generalplanung für das europäische Projekt Aurora Borealis vergeben

Das Forschungsschiff Polarstern

Der Klimawandel und das Leben im Südlichen Ozean - Forschungsschiff Polarstern startet antarktische Forschungssaison

Bremerhaven, 26. November 2007

Mit einer zehnwöchigen Expedition in die Lazarewsee und an den östlichen Rand des Weddellmeeres beginnt am 28. November die diesjährige antarktische Forschungssaison der Polarstern. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus acht Nationen widmen ihre Forschungsprojekte vor allem der Klimaforschung im Rahmen des Internationalen Polarjahres.

Zur Pressemitteilung: Der Klimawandel und das Leben im Südlichen Ozean

Polarstern im antarktischen Eis

25 Jahre Forschung in den Eismeeren mit dem Forschungsschiff Polarstern

Bremerhaven, 22. November 2007

Das Forschungsschiff Polarstern feiert am 9. Dezember 2007 sein 25-jähriges Dienstjubiläum. Das leistungsfähigste Polarforschungsschiff der Welt ist seit 1982 für das Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung in der Helmholtz-Gemeinschaft in der Arktis und Antarktis unterwegs.

Zur Pressemitteilung: 25 Jahre Forschung in den Eismeeren mit dem Forschungsschiff Polarstern

PACT Auslegung

Tsunami-Messung in der Tiefsee - Datenübertragung für Tsunami-Frühwarnsystem erfolgreich getestet

Bremerhaven, 15. November 2007

Ein neu entwickeltes Bodendruck-Messsystem soll Tsunamis schon kurz nach ihrer Entstehung auf der hohen See erkennen, um Vorwarnzeiten zu optimieren und Fehlalarme zu vermeiden. Wissenschaftler der Arbeitsgruppe "Marine Messsysteme" des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung in der Helmholtz-Gemeinschaft leiten das Teilprojekt und haben das Messsystem im November 2007 in der Tiefsee vor den Kanarischen Inseln erfolgreich getestet.

Zur Pressemitteilung: Tsunami-Messung in der Tiefsee

 

CONTAINER Neumayer-Station III

Neumayer-Station III verlässt Bremerhaven

Bremerhaven, 07. November 2007

Die neue deutsche Antarktisstation Neumayer III des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung in der Helmholtz-Gemeinschaft wird am 16. November in die Antarktis verschifft. Die von der Firmengemeinschaft J.H. Kramer Stahlbau und Kaefer Isoliertechnik gefertigte Station wird derzeit in Bremerhaven für die vierwöchige Überfahrt vorbereitet. Den Transport der Station übernimmt das dänische Frachtschiff Naja Arctica, das am Mittwoch, den 7. November in Bremerhaven einläuft.

Zur Pressemitteilung: Neumayer-Station III verlässt Bremerhaven

Gerhard Kuhn analysiert einen Sedimentkern in der Antarktis

Wissenschaftler wollen erstmals 20 Millionen Jahre alte Sedimente aus der Antarktis erbohren

Bremerhaven, 16. Oktober 2007

Das Klima der Antarktis während der letzten 20 Millionen Jahre zu rekonstruieren ist das Ziel des internationalen Forschungsprojekts ANDRILL (Antarctic Geological Drilling, Geologisches Bohren in der Antarktis). In dieser Woche haben 50 Forscher und Techniker aus den USA, Neuseeland, Italien und Deutschland damit begonnen, einen insgesamt 1000 Meter langen Sedimentkern aus dem Meeresboden der Antarktis zu bohren. Im Rahmen von "Coole Klassen" können sich Schulen aus ganz Deutschland mit verschiedenen Aktivitäten am Internationalen Polarjahr 2007/08 beteiligen.

Zur Pressemitteilung: 20 Millionen Jahre alte Sedimente aus der Antarktis erbohren

Steilküste an der Laptewsee

Geologen der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe aus der Arktis zurückgekehrt

Hannover, 11. September 2007
Wissenschaftler der BGR waren in diesem Sommer an zwei geologischen Expeditionen nach Spitzbergen und Sibirien beteiligt.

Zur Pressemitteilung: Geologen aus der Arktis zurückgekehrt

Ursula Schauer

Das Meereis wird dünn - Aufnahme des Klima- und Ökosystems des Arktischen Ozeans

Bremerhaven, 13. September 2007

Große Flächen des arktischen Meereises sind in diesem Jahr nur einen Meter dick und damit etwa 50 Prozent dünner als im Jahr 2001. Dies ist das erste Ergebnis einer vom Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung in der Helmholtz-Gemeinschaft geleiteten Expedition ins Nordpolarmeer.

Zur Pressemitteilung: Das Meereis wird dünn

Logo

Internationales Polarjahr - Querdenker, Erfinder und Forscher gesucht!

Berlin, 7. September 2007

Deutsch-französisch-quebecisches Forum jugendlicher Forscher in Berlin, 1. - 4. November 2007

Gibt es Berge, die schwimmen? Warum friert der Eisbär nicht? Warum können Pinguine nicht fliegen? Zum internationalen Polarjahr lädt das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) Schüler und Studenten zum Nachdenken, Querdenken, Mitmachen und Erfinden ein.

Weitere Infos und Anmeldungen unter www.dfjw.org

Aufbau der Neumayer-Station III

Einzigartige Gelegenheit für Polarbegeisterte

Am 8. September wird in Bremerhaven die neue deutsche Antarktisstation gezeigt.
Das Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung in der Helmholtz-Gemeinschaft lässt derzeit von der Firmengemeinschaft J.H. Kramer Stahlbau und Kaefer Isoliertechnik in Bremerhaven seine neue Antarktisstation bauen: Neumayer-Station III. 

Zur Pressemitteilung: Am 8. September wird die neue deutsche Antarktisstation gezeigt

Zur Bildergalerie...

Jürgen Graeser in Ny-Ålesund

Zum Nordpol auf einer Eisscholle

Bremerhaven, 18. Juli 2007

Ein Mitarbeiter des Alfred-Wegener-Instituts geht für acht Monate auf Fahrt durchs Nordpolarmeer ohne Schiffsantrieb und ohne Route.

Zur Pressemitteilung: Zum Nordpol auf einer Eisscholle

Forschungseisbrecher Polarstern

Jago und Polarstern, ein unschlagbares Team auf Korallenexpedition im Nordmeer

Bremerhaven/Kiel, 18. Juni 2007
Deutschlands kleinstes Forschungsschiff, das bemannte Tauchboot JAGO des Leibniz-Instituts für Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR) in Kiel hat auf seinem 1000-sten Tauchgang das Röst-Riff besucht.
Zur Pressemitteilung: Jago und Polarstern, ein unschlagbares Team

Aufbruch ins ewige Eis

Hannover, 15. Juni 2007

Am 21. Juni 2007 brechen die ersten Teilnehmer der diesjährigen Arktis-Expedition der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) nach Spitzbergen auf. Sieben Wochen werden die hannoverschen Forscher in der arktischen Wildnis zelten.

Zur Pressemitteilung der BGR...

IPY-Start

Polarstern auf Spurensuche

Bremerhaven, 5. Juni 2007
Erste Ergebnisse der letzten Antarktisexpedition. Filmdokumentation hat am 9. Juni in Potsdam Premiere.
Zur Pressemitteilung: Polarstern auf Spurensuche

Eine Eisstation zur Untersuchung hydrographischer Verhältnisse unmittelbar unter dem Meereis. (Foto: E. Fahrbach)

Neuer Superrechner für die Polar- und Meeresforschung

Bremerhaven, 31. Mai 2007
Das Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung hat einen neuen Hochleistungsrechner mit Mitteln aus dem Großgeräteprogramm der Helmholtz-Gemeinschaft beschafft.
Zur Pressemitteilung: Neuer Superrechner für die Polar- und Meeresforschung

Der Forschungseisbrecher Polarstern (Foto: G. Chapelle)

Aufbruch zu Kaltwasserkorallen und anderen "hot spots"

Bremerhaven, 24. Mai 2007
Mit neuem Anstrich, Schiffs-TÜV und Beflaggung der Helmholtz-Gemeinschaft macht sich Polarstern am 29. Mai auf in Richtung Norden. Die 22. Arktis-Expedition führt das Flagschiff des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung (AWI) zunächst nach Nordnorwegen und Spitzbergen.
Zur Pressemitteilung: Aufbruch zu Kaltwasserkorallen und anderen "hot spots"

Poster Wissenschaftskarawane

Das Internationale Polarjahr hält in Bremerhaven Einzug: das Alfred-Wegener-Institut begrüßt die deutsch-französische Wissenschaftskarawane

Bremerhaven, 25. Mai 2007.
Das Internationale Polarjahr 2007/08 und die großen Reisen des Wassers sind die Themen der 5. deutsch-französichen Wissenschaftskarawane, die am 2. Juni in Bremerhaven eröffnet wird.
Zur Pressemitteilung: Das Internationale Polarjahr hält in Bremerhaven Einzug

Der Forschungseisbrecher Polarstern (Foto: G. Chapelle)

Forschungseisbrecher Polarstern kehrt nach 19 Monaten aus der Antarktis zurück

Bremerhaven, 27. April 2007
Nach neunzehn Monaten in antarktischen Gewässern kehrt das Forschungsschiff Polarstern am 5. Mai in seinen Heimathafen Bremerhaven zurück.Spurenstoffe, Kontinentalplatten, neue Arten am Meeresboden, beschleunigte Gletscher - dies sind nur einige der Themen, die untersucht wurden.

Zur Pressemitteilung: Polarstern kehrt zurück

From Beneath Antarctica's Ross Sea, Scientists Retrieve Pristine Record of the Continent's Climate Cycles

DeKalb, Illinois, April 16, 2007

Presence of fossilized one-celled creatures surprises scientists, confirms climate fluctuation. To press release on the drilling project...

Das Forschungsflugzeug Polar 2 des Alfred-Wegener-Instituts über Spitzbergen.

ASTAR 2007 - Flugzeuge des Alfred-Wegener-Instituts und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt auf Arktis-Mission

Bremerhaven, 11. April 2007

Arktische Atmosphäre in diesem Jahr sehr sauber: Unter der Leitung der beiden Helmholtz-Zentren Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung und Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt erforscht eine internationale Forschergruppe derzeit die arktische Atmosphäre über Spitzbergen. Zur Pressemitteilung: ASTAR 2007

Fotomontage des Luftschiffs "Dirigeable" mit der elektromagnetischen Sonde des Alfred-Wegener-Instituts. Copyright: Total

Per Luftschiff zum Nordpol - Zeppelinexpedition soll Meereis der Arktis vermessen

Bremerhaven, 5. April 2007

Erstmalig wollen Wissenschaftler im Jahr 2008 ein kontinuierliches Profil der Eisdicken von der kanadischen Küste über den Nordpol hinweg bis zur sibirischen Arktis erstellen. Kern des Projekts ist die Überquerung des Nordpols mit einem Zeppelin.

Zur Pressemitteilung: Per Luftschiff zum Nordpol

Dünnes Meereis im Storfjord, Spitzbergen, im März 2007

Warmer Winter auch in der Arktis

Bremerhaven, 29. März 2007

Forschungsflugzeuge beobachten weiteren Rückgang des Eises. Nicht nur in Mitteleuropa führte der vergangene, warme Winter zu Rekordtemperaturen. Auch in der Arktis in der Region um Spitzbergen ließen die außergewöhnlich milden Temperaturen sehr wenig Eis entstehen.
Zur Pressemitteilung: Warmer Winter auch in der Arktis

Ein neuer Meilenstein für die Polar- und Meeresforschung

Bremerhaven, 27. März 2007
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bewilligt dem Alfred-Wegener-Institut 5 Mio. Euro, um gemeinsam mit dem Fachbereich Schiffbau der Hochschule Bremen die technische Entwicklung des Forschungseisbrechers "Aurora Borealis" voranzutreiben.
Zur Pressemitteilung des Alfred-Wegener-Instituts...

Wettervorhersagen und Klimawandel verständlich erklärt beim Extremwetterkongress in Hamburg

Bremerhaven, 15. März 2007
Wissenschaftler vom Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven berichten über Polarforschung in der Antarktis und nehmen Stellung zu aktuellen Klimaprognosen.
Zur Pressemitteilung: Wettervorhersagen und Klimawandel verständlich erklärt

Polargebiete erforschen, Klima verstehen: Am 1. März beginnt das Internationale Polarjahr 2007/08

Bremerhaven, 26. Januar 2007

Wenn mehr als 50.000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in die abgelegendsten Gebiete der Erde aufbrechen, ist dies ein Großereignis, das überall auf der Welt Aufsehen erregt. Über 60 Nationen bündeln ihre Kräfte, um in Eis und Schnee das Klima zu erforschen. Am 1. März wird sich eine Welle von Eröffnungsveranstaltungen über die Erde ziehen: von Japan und Australien, über China, Europa bis nach Brasilien.
Das Horn der "Polarstern" grüßt zur Eröffnung des Polarjahres, hier als mp3 zum anhören und herunterladen.

Mehr zum Polarjahr...

Foto: Julian Gutt / Alfred-Wegener-Institut

Einzigartiges Ökosystem unter dem ehemaligen Larsen-Schelfeis

Bremerhaven, 25. Januar 2007
Ende Januar ging die achte Etappe der 23. Antarktis-Expedition mit dem
Forschungseisbrecher Polarstern zu Ende. Neben fischereibiologischen Studien und
Walbeobachtungen stand im Vordergrund, die antarktische Lebensvielfalt zu erfassen.
Im Rahmen des "Census of Antarctic Marine Life (CAML)", eines der Hauptprojekte
im Internationalen Polarjahr, haben Biologen den Meeresboden unter dem ehemaligen
Larsen Schelfeis erstmals untersucht und einzigartige Bilder von den dort lebenden
Organismen gemacht.

Mehr über die Expedition und das Projekt...

Tauchroboter (Foto: Gautier Chapelle, Cousteau Society)

Mit dem Tauchroboter die antarktische Tiefsee erforschen

Bremerhaven, 18. Januar 2007

Tauchroboter (Remotely Operated Vehicles, ROV) liefern beeindruckende Bilder aus der Tiefsee. Zur Zeit ist der Forschungseisbrecher Polarstern des Alfred-Wegener-Instituts in der Antarktis unterwegs. Ein Tauchroboter ist an Bord und zeigt einmalige Filmaufnahmen aus bislang unentdeckten Lebensräumen. Mehr zum Tauchroboter (nur Englisch)...

Die Aalmuuter Zoarces viviparus. Foto: Alfred-Wegener-Institut

Weniger Nordseefische durch wärmeres Wasser

Bremerhaven, 5. Januar 2007

Derzeitige Verschiebungen des Weltklimas führen vor allem in den flachen Randmeeren der Ozeane zu einer Veränderung der Artenzusammensetzung. Betroffen sind auch die Fischbestände. Eine jetzt im Wissenschaftsmagazin Science veröffentlichte Studie zeigt, dass eine wärmebedingte Sauerstoffunterversorgung bei Fischen der entscheidende Faktor ist, der die Bestandsdichte beeinflusst. Mehr zum Science-Artikel...

Marmorbarsch (Notothenia rossii)

Polarstern fängt fünf Tonnen Marmorbarsch

Bremerhaven, 27. Dezember 2006

Polarstern machte den größten Fischfang in ihrer 24 jährigen Geschichte in antarktischen Gewässern. Hoffnung für kommerzielle Fangflotten? Wohl nicht – ein guter Fang lässt noch lange nicht auf die Gesundung dieses Bestandes schließen, der durch die kommerzielle Fischerei stark dezimiert worden ist. Mehr zum ungewöhnlichen Fang ...

Südliche Schnabelwale, Foto: Chapelle/Gutt/Alfred-Wegener-Institut

Vier Südliche Schnabelwale von Polarstern aus entdeckt

Bremerhaven, 22. Dezember 2006

Von Polarstern aus wurden vier Südliche Schnabelwale entdeckt. Mehr dazu (nur auf englisch) ...

Das Forschungsflugzeug Polar 2. Foto: Alfred-Wegener-Institut

Antarktisforschung im Zeichen des Internationalen Polarjahres IPY 2007/2008

Bremerhaven, 20. Dezember 2006

Die diesjährige Forschungssaison in der Antarktis beginnt mit der 27. Sommerkampagne des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung in der Helmholtz-Gemeinschaft in Bremerhaven. Das Institut kooperiert mit 20 Forschungsinstituten und zehn logistischen Einrichtungen aus 14 Ländern. Mehr zur Antarktisforschung...

Eisfisch; rechte untere Ecke: Seegurken, die besonders an das Leben auf den Stacheln von Lanzenseeigeln angepasst sind

Polarstern auf Mission zum Larsen-Schelfeis

Bremerhaven, 24. November 2006
Ein weißer Fleck in der antarktischen Biodiversität und Ökosystemforschung

Die Antarktische Halbinsel und die Westantarktis zeigen aufgrund lokaler Erwärmung deutliche Veränderungen. Gletscher fließen schneller ab und ganze Schelfeisgebiete wie beispielsweise das Larsen-Schelfeis kollabieren. Eine interessante Konsequenz: Es werden Gebiete für Wissenschaftler zugänglich, die bisher mit mehrere hundert Meter dickem Schelfeis bedeckt waren.

Mehr zum weißen Fleck in der Antarkts ...

Dr. Hubertus Fischer arbeitet an einem Eiskern.

Meeresströmung verknüpft Nord- und Südhemisphäre in der Eiszeit

Bremerhaven, 9. November 2006

Obwohl Klimazeitreihen grönländischer und antarktischer Eiskerne sehr unterschiedlich aussehen, sind das Klima der Arktis und Antarktis direkt miteinander verbunden. Die jetzt im Wissenschaftsmagazin nature veröffentlichten Untersuchungen an einem Eiskern aus der Antarktis weisen auf eine prinzipielle Verknüpfung beider Hemisphären durch eine bipolare Klimaschaukel hin.

Mehr zum nature-Artikel...

Bohrturm auf dem Ross-Schelfeis in der Antarktis.

Dem Klimawandel auf der Spur - Lehrer begleiten internationales Polarforschungsprojekt

Bremerhaven, Heidelberg, 18. Oktober 2006

Polarforschung auf faszinierende und unmittelbare Weise in der Schule miterleben zu können - dies ist das Ziel eines gemeinsamen Projekts des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven und der Pädagogischen Hochschule Heidelberg.

Mehr zum Bohrprogramm...